Der Firmgottesdienst

Der Firmgottesdienst hat mehrere Herausforderungen zu meistern: Der Gottesdienst soll der Lebenswelt der Jugendlichen entsprechen, die liturgischen Vorschriften sollen eingehalten werden und der Gottesdienst soll so gestaltet werden, dass viele Gemeindemitglieder und Verwandte möglichst aktiv mitfeiern können.

Es ist für eine festliche Liturgie angemessen, wenn viele mitwirken: jüngere und ältere Ministranten in den verschiedenen liturgischen Diensten (Kreuzträger, Kerzenträger, Weihrauch, …), Lektorinnen und Lektoren, Kommunionhelferinnen und -helfer, der Kirchen- und der Jugendchor. Die Liturgie ein besonderer Höhepunkt sein.

Die Firmbewerberinnen und Firmbewerber haben im Rahmen der Firmvorbereitung sicher die Gelegenheit, liturgische Feiern der Gemeinde und eigene Jugendmessen zu gestalten. Auch in der Firmliturgie sollen Jugendliche zu Wort kommen und liturgische Dienste übernehmen. Es ist wertvoll, wenn die Firmbewerberinnen und Firmbewerber selbst Kyrierufe, Fürbitten und Texte schreiben und formulieren.

(Quelle: HANDREICHUNG ZUR FIRMLITURGIE, Fest des Glaubens, Feier der Firmung im Bistum Dresden-Meißen)

Jetzt wird’s wichtig!

Der Höhepunkt der Firmung ist das Taufversprechen, das Auflegen der Hände und die Salbung mit Chrisam:

Zum Taufversprechen können die Firmkandidat/innen ihre Taufkerzen entzünden.

Wo es passend und möglich ist, können die Firmlinge ein eigenes Glaubensbekenntnis sprechen, in dem sie in ihrer Sprache ihren Glauben vor den anderen bekennen. – Unbedingt mit dem Firmspender absprechen, ob das von ihm aus möglich ist!

Nach dem Taufversprechen kann die Gemeinde mit dem Glaubensbekenntnis oder einem Glaubenslied dem Bekenntnis der Firmlinge zustimmen. Die Antworten der Firmbewerber unbedingt einüben, damit sie sich auch laut und deutlich zu sprechen trauen!

Gebet und Ausbreiten der Hände

Was in der Symbolhandlung der Firmung mit allen Sinnen wahrnehmbar wird, das kommt im Gebet über die Firmlinge zur Sprache: Das Herabkommen des Heiligen Geistes.

Die ganze Gemeinde wird mit der Gebetseinladung aufgefordert, für die Firmlinge in Stille zu beten. Anschließend breitet der Firmspender die Hände über die Firmbewerber aus und spricht ein Gebet.

Chrisamsalbung

Der Firmspender legt jedem Firmling die Hand auf den Kopf, salbt seine/ihre Stirn mit Chrisam und bezeichnet ihn/sie mit dem Kreuz. Dabei nennt er den Namen des Firmlings und sagt: »Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.«

Der /die Firmpate/in legt während der Chrisamsalbung die Hand auf die Schulter des Firmlings. Auch darin wird der Beistand sicht- und spürbar. Da steht jemand zu mir, ich bin nicht allein.

Nach der Salbung reicht der Firmspender dem Firmling die Hand zum Friedensgruß.

(Quelle: https://www.katholische-jugend.at/firmung/firmung-feiern)

Musik im Firmgottesdienst

  1. Tätige Teilnahme aller

Gesang und Musik spielen für die Feier der Firmung eine wichtige Rolle. Sie unterstreichen den festlichen Charakter der Liturgie und geben dem Lobpreis Gottes, dem Dank, aber auch der Bitte und dem Vertrauen klingenden Ausdruck.

Da die ganze feiernde Gemeinde im Gottesdienst handelt, ist das gemeinschaftliche Singen von besonderer Bedeutung. Aus diesem Grund sollte die musikalische Gestaltung Gesänge berücksichtigen, die von allen mitgesungen werden können. Das schließt nicht aus, dass Einzelne oder Gruppen (Schola, Chor o.ä.) im Wechsel mit der ganzen Gemeinde singen oder eigene Chorstücke bzw. einen Solopart vortragen.

Dabei sollte man aber darauf achten, dass es nicht zu einem „Vorführeffekt“ kommt und sich die Teilnahme der Gemeinde allein auf das Zuhören beschränkt. Vielmehr soll die Mitwirkung von Kantorinnen und Kantoren, Schola, Chor und Instrumentalisten dem lebendigen Gemeindegesang und dem Mittun aller dienen.

  1. Dem Gotteslob-Buch eine Chance geben

Das Gebet- und Gesangbuch „Gotteslob“ aus dem Jahr 2013 enthält eine Fülle von Gesängen und Liedern aus der Tradition wie auch aus dem Bereich des Neuen Geistlichen Liedes (NGL), die für die Feier der Firmung bestens geeignet sind. So sind die Vorbereitung und die Feier des Firmgottesdienstes – gerade auch für Gläubige, die am Gemeindegottesdienst kaum teilnehmen – ein guter Anlass, das neue Gotteslob-Buch kennen zu lernen.

Es wäre fatal, wenn bei Firmgottesdiensten (wie auch sonst bei Jugendgottesdiensten) jungen Christen der Eindruck vermittelt würde, das Gotteslob sei nichts für sie. Daher soll die Firmung mit dem Gotteslob gefeiert werden. Die Auswahl der Gesänge und Lieder soll sich auf das Liedgut im neuen Gebet- und Gesangbuch konzentrieren, auf Liedblätter soll verzichtet werden.

(Quelle: Bistum Augsburg – Die Feier der Firmung mit dem neuen Gotteslob)

  1. Zur musikalischen Gestaltung

Die hier aufgeführten Vorschläge zur musikalischen Gestaltung der Firmung verstehen sich als Beispiele. Sicherlich finden sich im Gotteslob weitere Gesänge und Lieder, die für die Feier der Firmung geeignet sind. Die Gotteslob Angaben beziehen sich auf das Gotteslob der Diözese Bozen-Brixen:

EINGANG ·         GL 858 Unser Leben sei ein Fest (P. Janssens)

·         GL 838 Komm Heilger Geist (Israel)

KYRIE ·         GL 156 Kyrie (J. Berthier)

·         GL 712/1 Herr Jesus Christus (K.B. Kropf)

GLORIA ·         GL 712,2 Ehre sei Gott (K.B. Kropf)

·         GL 169 Gloria (K. Stimmer-Salzeder)

·         GL 383 Ich lobe meinen Gott der aus der Tiefe mich holt (Ch. Lehmann)

ANTWORTPSALM ·         GL 876 Lobe den Herrn meine Seele (N. Kissel)

·         GL 450 Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht (J. Jacobsen)

HALLELUJA ·         GL 483 Halleluja – Ihr seid das Volk (K. Lafferty)

·         GL 362 Jesus Christ, you are my life (M. Frisina)

FIRMUNG ·         GL 346  Atme in uns (P. Mugnier)
GABENBEREITUNG ·         GL 389 Dass du mich einstimmen lässt (Gnadenthal)

·         GL 474 Wenn wir das Leben teilen (M. Wackenheim)

SANCTUS ·         GL 712,3 Heilig (K.B. Kropf)

·         GL 777 Heilig (H. Ritter)

VATER UNSER ·         GL 787 Vater unser (G. Moroder)

·         GL 786 Vater unser (E. Arfken)

AGNUS ·         GL 712,4 Christe du Lamm Gottes (K.B. Kropf)
KOMMUNION ·         GL 842 Sende deinen Geist aus
DANKLIED ·         GL 456 Herr du bist mein Leben (P. Sequieri)
AUSZUG ·         GL 904 Voll Vertrauen gehe ich den Weg (H. Waltersdorfer)

·         GL 922 Herr wir bitten komm und segne uns (P. Strauch)

 

 

Für Fragen und Ideen rund um die Musik zum Firmgottesdienst melde dich bei Pastoralreferent der SKJ und Chorleiter Stefan Plattner: stefan.plattner@skj.bz.it