Nacht der Lichter: Helden des Alltags

By 28. Oktober 2020Neuigkeiten

Südtirols Katholische Jugend organisierte mit der Dompfarre Bozen am Vorabend zu Allerheiligen ein Online-Taizégebet zum Thema „Heilige des Alltags“. Das gemeinsame Feiern wurde in diesem Jahr auf eine neue Art praktiziert.

Zu Allerheiligen gedenken wir nicht nur der bekannten Heiligen, sondern auch der „Alltags-Heiligen“: Jener, die im Verborgenen Gutes tun und so die Welt heller machen. „Der Lichterglanz der Nacht der Lichter soll darauf hinweisen, dass es das „Heilige“ auch in unserem persönlichen Leben gibt – und nur darauf wartet, entdeckt zu werden“, erklärt Daniel Donner, 3. Landesleiter von Südtirols Katholischer Jugend.

Kathrin Walder, Pastoralassistentin der Dompfarre Bozen betonte: „Ich bin der Meinung, dass unsere Welt mehr denn je Liebe, Hoffnung und Positivität braucht und die Menschen, die das versprühen sind für mich Heldinnen und Heilige des Alltages. Die mit kleinen Schritten Großes tun.“

Bruder Siegmar, der aus Schlanders stammt, gab einen Einblick in die Gemeinschaft von Taizé. Taizé ist ein kleines Dorf in Frankreich. 1949 gründete Roger Schutz die Gemeinschaft von Taizé. Dieser Bruderschaft gehören heute etwa 100 Brüder an. Sie stammen aus verschiedenen Konfessionen und aus über 25 Nationen.

Stefan Plattner, Pastoralreferent von Südtirols Katholischer Jugend lud die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein, einmal in sich zu gehen, die Stille zu genießen und darüber nachzudenken, was einem in der letzten Woche Gutes passiert ist. „Ich lade euch zu Allerheiligen ein, nicht nur den Toten zu gedenken, sondern feiern wir lebende Menschen, Freunde, Arbeitskollegen, einfach Menschen die uns Gutes tun. Feiern wir uns selbst, auch wenn wir nicht perfekt sind, perfekt waren die Heiligen von damals auch nicht.“ Es gehe vielmehr darum Mut zu haben, unangenehme Dinge anzusprechen, in der Gesellschaft kritisch zu sein und für das einzutreten das einem wichtig ist. Ganz im Sinne Jesu, dann ist jede und jeder eine Heldin/ein Held und gleichzeitig eine Heilige, ein Heiliger des Alltags, erklärte Stefan Plattner abschließend.

Das Video wurde auf der Facebook-Seite von Südtirols Katholischer Jugend übertragen. Es kann auch weiterhin über folgenden Link angesehen werden:

https://youtu.be/r1bq_XdaQig