Skip to main content

Pressekonferenz „Hosch a Meinung?“

By 6. Mai 2022Neuigkeiten

„Es ist ein Marathon – kein 100-Meter-Lauf“

Südtirols Katholische Jugend und die Katholische Jungschar Südtirols präsentierten heute den Abschluss der Aktion „Hosch a Meinung?“. Die Kirche in den Mittelpunkt zu stellen und mit Plakaten Menschen zum Nachdenken anregen, das war die ursprüngliche Idee mit dem Ziel über wichtige kirchenpolitische und gesellschaftsrelevante Themen zu reflektieren und zu diskutieren.

Ausgehend von dieser Idee gingen die Vereine an die Realisierung. Es entstand eine Projektgruppe, bestehend aus jungen Ehrenamtlichen der zwei Vereine und zwei hauptamtlichen Mitarbeitenden. „Wir arbeiteten gemeinsam die Bildideen und Slogans aus, organisierten die Shootings und waren für die gesamte Umsetzung des Projektes verantwortlich. Entstanden sind 25 Plakate zu verschiedenen Themen,“ erklärte Sara Burger, 2. Landesleiterin von Südtirols Katholischer Jugend.

Die angesprochenen Schwerpunkte beschäftigen viele Christen und Christinnen bereits seit Jahrzehnten. Frau in der Kirche und Homosexualität sind Diskussionsthemen, die nicht erst in den Köpfen der Jugendlichen von heute entstanden sind, sondern die sich gesellschaftlich entwickelt haben und relevanter geworden sind. Dies bestätigte auch Johanna Brunner, Leiterin des Amtes für Ehe und Familie der Diözese Bozen-Brixen und meinte weiter: „Trotz dieser Aktion werden wir keine Revolution in Gang bringen, aber es braucht eine Evolution mit vielen, kleinen Schritten. Wir reden hier von einem Marathon und von keinem 100-Meter-Lauf. Danke für eure Arbeit“.

Hannes Rechenmacher, Theologe und Pädagogischer Mitarbeiter der Katholischen Männerbewegung betonte: „Viele in meinem Umfeld waren begeistert, dass diese Themen aus der Jugend und der Jungschar gekommen sind. Vor allem auch, weil die Qualität der Bilder super war – katholisch ist endlich einmal nicht für bieder gestanden.“ Auch Ingrid Raffeiner, stellvertretende Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung bedankte sich dafür, dass die Jugendvereine unserer Diözese diese Themen aufgegriffen haben.

Katja Engl, 3. Landesleiterin von Südtirols Katholischer Jugend stellte die Umfrageergebnisse vor und gab einen Einblick auf die Zugriffe der Webseite: „Fast 3.000 verschiedene Nutzer:innen haben in den letzten Wochen auf die Seite www.hoschameinung.it zugegriffen und über 18.000 Aufrufe könnten wir verzeichnen. Das zeigt uns eindeutig, dass die Menschen an diesen Themen interessiert sind.“ Das Thema „Frau in der Kirche“ und „Kirche ist bunt“ wurden am intensivsten diskutiert.

Nicht nur auf der Webseite wurde abgestimmt und diskutiert, sondern auch zu Hause, bei Bushaltestellen oder bei den Online-Diskussionsabenden traten verschiedene Menschen in Austausch und diskutierten über die Themen. „Junge und alte, konservative und liberale Gläubige diskutierten über die Fragen, die wir der Gesellschaft stellten. Dies zeigt, dass Diskussionsbedarf besteht. Wir bedanken uns bei allen, die mitdiskutiert und ihre Meinung kundgegeben haben. Vielen Dank den Mitgliedern der Projektgruppe, die unzählige Stunden für diese Aktion investiert haben. Ein Dank gilt auch den Referentinnen und Referenten, die durch ihre theologischen Inputs die Online-Diskussionsabende bereichert haben“, so Magdalena Ferdigg, 2. Vorsitzende der Katholischen Jungschar Südtirols.

„Auf der Webseite (www.hoschameinung.it) bekommen Interessierte auch weiterhin Informationen zu den verschiedenen Themen. In Zukunft werden dort aktuelle Infos zu finden sein und auch die Möglichkeit zu diskutieren wird weiterhin geboten,“ erklärte Simon Klotzner, 1. Landesleiter von Südtirols Katholischer Jugend. Es wird zudem eine neue Projektgruppe eingesetzt, welche an den unterschiedlichen Themen weiterarbeitet.

Die Vorstände der beiden Vereine sind stolz auf die Aktion. Philipp Donat, 1. Vorsitzender der Katholischen Jungschar Südtirols meint abschließend: „Weil uns unser Glaube wichtig ist, werden wir weiterhin laut und kritisch sein und an einer zukunftsfähigen Kirche mitbauen!“

 

In dieser Broschüre sind die Ergebnisse der Aktion „Hosch a Meinung?“ zusammengefasst. Sie ist bei uns im Büro erhältlich oder kann hier heruntergeladen werden: Broschuere_Hosch_a_Meinung